Aktivitäten & Projekte

Mit den Kindern in Kontakt bleiben

Virtueller Morgenkreis, digitale Botschaften über Mail und Dropbox.

Auf Grund des Coronavirus´ und den daraus entstandenen Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben, ist unser Kindergarten nun schon seit einiger Zeit für den Regelbetrieb geschlossen. Seit dem 30.03.2020 haben wir Kinder in der Notbetreuung. Einige Kinder sind immer daheim und das bedeutet, dass sie ihre Bezugspersonen und Freunde für eine längere Zeit nicht sehen werden. Wir haben uns überlegt, wie wir mit den Familien, und vor allem den Kindern, in Kontakt bleiben können.
Angefangen haben wir damit, mit den Eltern per Mail zu kommunizieren. Die Eltern haben nicht nur Infos von uns zur aktuellen Lage erhalten, sondern auch Spiel- und Beschäftigungsanregungen für die Kinder. Zu Ostern haben wir Mandalas, Gedichte und Kurzgeschichten verschickt.
In der Woche vor Ostern hatten wir dann die Idee, wir könnten uns filmen, wie wir ein Bilderbuch vorlesen und das den Kindern über Dropbox zukommen lassen. Seitdem füllt sich die Dropbox immer mehr. Wir haben bereits 11 Videos produziert und hochgeladen. Es sind nicht nur Bilderbuchvideos, sondern auch Bastelanleitungen und eine Backanleitung. Die Resonanz der Kinder und Eltern war sehr positiv.
Virtuelle Kontaktmomente helfen dabei, die Lücke zu schließen und die Beziehungen zwischen pädagogischen Fachkräften und den Kindern, sowie zwischen den Kindern untereinander, aufrecht zu halten.
Bestenfalls werden durch die kurzen, digitalen Sequenzen die im Homeoffice arbeitenden Familien entlastet, da die Kontaktmomente weitestgehend selbstständig von den Kindern wahrgenommen werden.
Wir haben die Kinder per Mail aufgefordert, einen Regenbogen zu malen und uns ein Foto von sich mit dem Regenbogen zuzuschicken. Das Foto werden wir für eine Portfolio Seite verwenden. Auch wir im Kindergarten haben mehrere Regenbögen gestaltet. Ein weiterer Arbeitsauftrag für die Kinder war, sie sollten ein Bild zeichnen und uns zukommen lassen. Die Bilder hängen jetzt am Zaun und es kommen auch immer noch mehr Bilder dazu. Schaffen wir es noch, dass der ganze Zaun voll wird?
Die Werke der Kinder werden wir in ihre Portfolios integrieren.
Seit ca. 2 Wochen bieten wir virtuelle Morgenkreise an. Derzeit machen wir einmal die Woche einen Morgenkreis. Wir möchten das aber schon bald ändern und die Morgenkreise täglich anbieten. Die Kinder können, wenn sie Lust haben, teilnehmen. Unser Grundgedanke ist es, den Kindern etwas mehr Halt in diesen Krisenzeiten zu bieten und die Bindung zu ihren Erziehern/Erzieherinnen und den Kita-Freunden aufrechtzuerhalten – wenigstens virtuell. Das Ganze war für uns auch ein großes Experiment, keiner aus dem Team hatte bisher Erfahrungen mit virtuellen Morgenkreisen. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielseitig und können denen der konventionellen Morgenkreise ähneln. Alle Kinder werden begrüßt, ein Lied wird gesungen und/oder ein Fingerspiel wird gemacht. Wir gehen mit den Kindern durch, wie das Wetter gerade ist, welchen Wochentag wir haben, welchen Monat usw. Jeder darf erzählen, wie es ihm geht. Es wird gesungen, Fingerspiele gemacht, der Wochentag erklärt usw. Der Ablauf ist ganz ähnlich dem normalen Morgenkreis. Danach dürfen alle Kinder ihr Mikro anmachen und sie können sich mit der Erzieherin austauschen und auch mit den anderen Kindern. Die Dauer des Morgenkreises liegt bei ca. 15 Minuten. Für die Umsetzung haben wir uns für das Programm „Zoom“ entschieden.
Zweimal in der Woche bieten wir auch eine virtuelle Vorschule an. Hier sind die Vorschulkinder ganz unter sich. Uns ist es wichtig, dass die Vorschulkinder trotz der Umstände, weiter ein Vorschulprogramm haben. Für das Vorschulprogramm planen wir immer 40 Minuten ein.
Die technische Umsetzung ist gut zu bewältigen. Jede Gruppe verwendet Ihr Gruppenlaptop mit „Zoom“. Die Kinder werden von uns über die Mailadresse der Eltern direkt zur Konferenz eingeladen.

Die Zahnärztin war da

Anfang Februar hat uns die Zahnärztin mit dem Seehund „Goldi“ im Spatzennest besucht. „Goldi“ hat uns gezeigt, wie wir unsere Zähne richtig putzen, so, dass sie wie Edelsteine glänzen.
Dazu hat sie uns einige lustige Merksprüche und Anschauungsmaterial mitgebracht. Wir durften am Schaugebiss mit einer sehr großen Zahnbürste üben. Anschließend hat jedes Krippenkind eine Kinderzahnbürste, eine Zahnpasta und ein Kühlschrankmagnet geschenkt bekommen!
Zum Abschluss haben wir im Kinderbad alle gemeinsam unsere Zähne geputzt. „Goldi“ hat zugesehen, ob wir alle ordentlich üben und uns mit ihren Merksprüchen unterstützt.
Danke! Das war toll!

Projekt "Emotionen" in der Igelgruppe

Im Zeitraum von Mitte Februar bis Anfang März fand in der Igelgruppe unser dreiwöchiges Projekt zum Thema „EMOTIONEN“ statt.
In der ersten Projektwoche war das Gefühl, auf das wir näher eingehen wollten, „Wut“. Was macht dich wütend? Wie reagierst du, wenn du wütend bist? Das waren unsere Leitfragen für diese Woche. Gemeinsam unternahmen wir eine Kissenschlacht, bastelten Wutsäckchen, lasen Bücher, sangen und Vieles mehr.
In der darauffolgenden Projektwoche beschäftigten wir uns mit dem Gefühl „Freude“. Passend zur Faschingszeit bastelten wir kunterbunte und glitzernde Freude-Bilder. Bruno Bär besuchte uns im Erzählkreis, um uns zu fragen, wann wir besonders glücklich sind und was uns Freude bereitet. Wir sangen unser Gefühle-Lied, spielten mit Instrumenten und unternahmen das, was wir uns im Erzählkreis, mit Bruno Bär, wünschten. Gemeinsam mit allen Krippengruppen feierten wir, zum Abschluss der „Freude“-Woche, eine große Faschingsparty mit Luftschlangen und Musik.
Auf unsere fröhliche Woche folgte das Gefühl „Traurigkeit“. Wir erörterten mit den Kindern, wann sie traurig sind und was sie traurig werden lässt. Um die Sozialkompetenz und unsere Gruppenzusammengehörigkeit zu stärken, überlegten wir auch, wie wir traurigen Kindern helfen könnten. Außerdem bastelten wir Tröster-Socken, saßen im Erzählkreis zusammen, musizierten und malten.
Zum Projektabschluss spielten wir unter anderem Feuer-Wasser-Blitz mit Gefühlen und bastelten verschiedene Emojis, die eine Igel-Mama liebevoll für uns vorbereitete.
Die Kinder haben spielerisch und kindgerecht gelernt, ihre Gefühle zu benennen und zu erkennen. Auch mögliche Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten, um ein Gefühl bewältigen zu können, wurden vermittelt. Das Projekt hat uns viel Freude bereitet!

St. Martinsfest 2019

11.11.2019
Am frühen Abend des 11. November 2019 versammelten sich Eltern und Kinder in der festlich dekorierten Scheune des Gut Hub. Die Vorschulkinder führten auf unterhaltsame Art und Weise vor, wie aus Martin der Bischof Sankt Martin wurde. Gemeinsam sangen die kleinen und großen Spatzen, von Christina Kupp auf der Gitarre begleitet, das Lied „Kommt wir woll’n Laterne laufen“. Da startete auch schon der bunte Laternenumzug singend Richtung Kapelle im Hub. An der Kapelle wurden Groß und Klein von einem Posaunenorchester empfangen. Es machten alle große Augen, als „der echte Sankt Martin“ auf seinem Roß, begleitet von Fackelträgern, die Gruppe zurück zur Scheune führte. Dort konnten sich alle mit einem warmen Kinderpunsch und selbstgebackenen Martinsgänsen aufwärmen und den schönen Abend ausklingen lassen.

Endlich.... haben wir unsere Schultüten gebastelt

Juli 2019

Einen ganzen Nachmittag lang durfte ich mit Mama oder Papa aus einer Fülle von Materialien meine eigene Schultüte basteln.
Lustig fand ich es, mit Mama oder Papa zu basteln und wir kamen echt alle ins Schwitzen.
Trotzdem haben wir es geschafft und sind sehr stolz auf unsere wunderschönen Schultüten.

Jetzt können alle unsere einzigartigen Schultüten in unserer Schultütenvernissage bewundern bei uns im Elterncafé im Kindergarten.


Taaatüüütata - die Feuerwehr ist da

30. April 2019
Am Dienstag, den 30.04.2019 besuchten uns 3 Feuerwehrleute von der Freiwilligen Feuerwehr Penzberg.
Mit dabei war Feuerwehrbär „Flori-Bär“.
Die Feuerwehrleute berichteten über ihre aufregende Arbeit und brachten uns viele tolle Dinge bei. Wir lernten den Unterschied zwischen einem „guten“ und einem „schlechten“ Feuer.
Außerdem erklärte die Feuerwehrfrau uns genau, wie der Ablauf vom Wählen der 112 bis zum Ausrücken der Feuerwehr ist.
Doch das große Highlight war, als der Feuerwehrmann seine gesamte Ausrüstung anzog. Mit Atemmaske und Sauerstoffflaschen.
Das war sehr beeindruckend.
Nächste Woche dürfen sich dann die Vorschüler die Penzberger Feuerwehrwache ganz genau anschauen.
Wir bedanken uns für das tolle Erlebnis und das Engagement der Feuerwehrleute!

Besuch der Giraffengruppe beim Hühnermobil in Benediktbeuern

April 2019
Zum Projekt „Wo kommen unsere Lebensmittel her?“, hat die Giraffengruppe Ende April einen Ausflug nach Benediktbeuern zum Hühnermobil gemacht. Dort warteten 900 Hühner, in Freiland gehalten, darauf, von uns gestreichelt und gefüttert zu werden. Außerdem haben wir fast 200 Eier aus den Nestern geholt.
Über die Hühner und deren Eier, Haltungsformen und Futter haben wir einiges erfahren können.

Osterspaziergang

Am 17. April 2019
Gleich nach dem gemeinsamen Morgenkreis, machten sich 19 Kinder (6 Giraffen, 6 Zebras und 7 Löwen) auf den Weg an die frische Luft.
Als wir unseren Kindergarten verlassen hatten, endeckten wir gleich ein paar kleine Schokoeier am Wegrand.
Wir folgten den kleinen Eiern durch den Wald bis hin zum EDEKA.
Beim EDEKA angekommen, stärkten wir uns erst einmal, mit unserer leckeren Brotzeit.
Die EDEKA-Mitarbeiter hatten noch ein paar frische Brezen für uns vorbeireitet.
Nach der kleinen Stärkung, endeckten die Kinder noch einige Leckereien, die im Außenbereich bei den Blumen lagen.
Der EDEKA-Osterhase hat den Jungen und Mädchen viele kleine Überraschungen versteckt.
Die Kinder haben sich sehr gefreut und eifrig gesucht.
Nach der ausgiebigen Ostereiersuche im E-center, bedankten wir uns noch mit einem gebastelten Plakat bei dem EDEKA-Team für den engagierten Osterhasen und machten uns wieder auf den Rückweg in den Kindergarten.
Im Spatzennest angekommen, erzählten die „Ausflugskinder“, den anderen Kindern von ihrem Erlebnis und teilt ihre gesammelten Leckereien mit allen anderen Kindergartenkindern.

Weihnachtsmarkt 2018

Am 1. Dezember 2018 war es wieder soweit. Das Spatzennest präsentierte sich als einer von insgesamt 66 Ständen auf dem Penzberger Weihnachtsmarkt. Unser Stand lag diesmal strategisch günstig in der Nähe der Kreuzung auf Höhe des Raiffeisenbank Parkplatzes und war dank verbesserter Beleuchtung auch am Abend von allen Seiten bestens zu sehen. Von 11 bis 20 Uhr ging es am Samstag an unserem Stand betriebsam zu und das obwohl noch tags zuvor alles buchstäblich ins Wasser zu fallen drohte. Denn das erste Adventswochenende startete zum Standaufbau am Freitagabend mit strömenden Regen und verlangte dem Aufbauteam einiges an Durchhaltevermögen ab. Am Morgen hatte Petrus dann aber ein Einsehen und das Dekoteam drapierte Äste und Zweige, Lichterketten, Sterne und selbstgemachtes mit viel Sorgfalt und Liebe zum Detail. Neue Holztäfelchen ließen schon von Weitem unser Angebot erkennen. Heißer Glühwein und Punsch, Tütchen mit selbstgebackenen Plätzchen, gebastelte Salzteiganhänger der Krippenkinder, sowie Korkengel und Seifen der Kindergartenkinder lockten viele Besucher an unseren Stand und brachten uns einiges an Lob ein. Auch unsere Mitmachaktion das Glücksrad war wieder ein voller Erfolgt. Und wir konnten viele Kinder mit einem Griff in eine der drei Präsentboxen glücklich machen.
An diese Stelle möchte der Elternbeirat allen Eltern für Ihre tatkräftige Unterstützung danken. Ohne die zahlreichen Sachspenden für das Glücksrad, die Mitarbeit am Stand sowie beim Standauf- und Abbau, den Glühwein oder den Plätzchen, wäre der Weihnachtsmarkt sicher nicht zu so einem Erfolg geworden. Und so kann sich unsere Bilanz sehen lassen, denn wir verbuchen heuer einen Reinerlös in Höhe von 609 €. Damit haben wir das Rekordjahr 2015 zwar noch nicht geknackt, aber konnten uns im Vergleich zu den recht schwachen Jahren 2016 (464€) und 2017 (474 €) deutlich steigern.
Gern wollen wir diese wunderschöne Tradition auch in diesem Jahr beibehalten und freuen uns deshalb über Lob und Kritik, sowie zahlreiche neue Ideen an elternbeirat-krippe@spatzennestpenzberg.
de, die wir dem kommenden Elternbeirat gern mit auf den Weg geben wollen. Nun freuen
wir uns schon darauf, wenn es auch 2019 wieder heißt „Weihnachtsfest im Spatzennest“.

Skikurs der Kiga Kinder

Januar 2018

Eine Woche lang fuhren die Kinder mit dem Bus von Penzberg nach Lenggries/ Brauneck zum Skikurs. 17 Kinder der Kindergartengruppe lernten dort, betreut von professionellen Skilehrern, das Liften, das Wiederaufstehen, das Skier anziehen, das den Berg herunterfahren, das „rechtzeitige“ Bremsen, das mit Skiern an den Füßen sich in einer Gruppe bewegen, obwohl es am Hang noch ganz viele andere Kinder gab, das tolle Gefühl, am Mittag die Skistiefel wieder auszuziehen, der große Hunger danach und die Müdigkeit nach einem körperlich anstrengenden Vormittag kennen.

Am letzten Tag erhielt nach dem Abschlussrennen jedes Kind eine Urkunde und eine Medaille für seine Teilnahme. Schön war, dass die Eltern am letzten Tag ihren Kindern bei der Schussfahrt zugeschaut haben.

Laternenfest 2017

Am 10.11.17 fand unser Laternenumzug statt..

Wegen der derzeitigen Baustelle sind wir auf den Waldweg zwischen dem Parkplatz der Berghalde und der Lerchenstrasse mit den Kindern und ihren Laternen gelaufen. Wie jedes Jahr waren viele Eltern und auch Großeltern dabei und haben die Kinder begleitet. Der Posaunenchor der ev. Kirche, das gemeinsame Singen und die Verteilung der von Eltern selbstgebackenen Martinsgänse haben dem Umzug einen schönen Rahmen gesetzt. Wir haben uns sehr über die außerordentliche Beteiligung gefreut!


Waldwoche 2017

Oktober 2017

Die Giraffengruppe war eine Woche lang in den Wäldern von Penzberg unterwegs. Es wurden Waldlager gebaut und Spiele gespielt, nur mit dem, was die Natur uns geboten hat. Zum Abschluss der Woche, gab es eine Schatzsuche.

Kontakt

Daserweg 1A · 82377 Penzberg

Tel. 08856 802770 · Fax  08856 8027750

Kontaktformular

 

Öffnungszeiten

  • Mo–Fr
    7:00 – 17:00 Uhr · (ca. 49 Wochen im Jahr)
  • Sa./So.
    Geschlossen

Schliesszeiten

  • Sommerschließzeit
    10. - 21.08.2020
  • Pädagogischer Plantag
    31.08.2020